Donnerstag, 5. Dezember 2013

Nuss/Samen/Getreidefreies "Paleo" Cassava Brot



Warum "Paleo" und nicht einfach Paleo? Deshalb.

Obwohl ich absolut kein Fan davon bin, Standart-Lebensmittel regelmässig mit „Paleo“-Zutaten nachzubacken/kochen, also ständig Nussmuffins, Paleo-Pralinen usw. zu konsumieren, will ich doch gerne ein Rezept veröffentlichen, da ich immer oft gefragt werde, wie man denn Paleokonform Brot backen kann, gerade für die Umstellungsphase oder für die Kinder/Jugendlichen im Haus, die ungern auf ihre Stulle verzichten wollen. Es gibt viele Rezepte füe Brote ohne Getreide im Internet, jedoch strotzen diese meist vor Nüssen/Samen, was ich vermeiden würde, wenn man dieses Brot regelmässig verzehren möchte.

Warum? Nüsse sind doch „Paleo“ oder? Klar, eine handvoll Nüsse, noch in der Schale, aufgeknackt und als Snack, völlig in Ordnung. Aber gemahlen aus dem Supermarkt und dann in grossen Mengen verzehrt? Stichwort oxidierte Pufa-Fettsäuren, schnell ranzig ohne das wir es merken, und entzündungsfördernd im Körper. Dazu kommt die nicht zu vernachlässigte Anzahl von Antinährstoffen in Nüssen und die unglückliche Balance der O3/6 Fettsäuren.

Des weiteren gibt es Nussfreie Brote, gebacken mit Kokosmehl, von denen ich auch kein Fan bin, da Kokosmehl fast nur unverdauliche Kohlenhydrate enthalten (Ballaststoffe), und ganz schön auf den Magen hauen können und ich das Mehl backtechnisch schwierig finde.

Hier dazu mehr:


Versteht mich nicht falsch, auch ich mache mal zu Geburtstagsfeiern, Weihnachten etc. Nusskuchen/Muffins/Pralinen. Aber das ist eher eine Ausnahme und kommt weniger als alle 2 Monate vor.

Aber für die, die eine gute Alternative zu den vielen Nuss/Leinsamen/Cashewbroten suchen und auch nicht auf oxidiertes Fett im Körper stehen ist hier mein Rezept für Cassava Brot:

Drüben bei paleorox gibt´s einen tollen Artikel über Cassavaprodukte.
 
Gari (Maniok/Cassava/Yucca Gries) und Cassavamehl bekommt man in Asia/Africa Shops oder im Paleo-Shop Kleine Steinzeit (sehr zu empfehlen!)




Für eine kleine Kuchenbackform (rechteckig)

5 Eier
100 g Cassavamehl
200 g Gari
200 ml Kokosmilch
1 tl Natron
Schuss Apfelessig
Eine größere Prise Salz

Alles gut mit einem Schneebesen verrühren und 20-30 Minuten stehen lassen, damit der Gries etwas aufquellen kann.

Das Ganze anschließend in eine gefettete Backform geben, bei 175° O/U etwa 40 Minuten backen und abkühlen lassen, fertig! 

Dem Teig können auch super Kräuter, Gewürze, Tomatenmark, Oliven usw. zugegeben werden!

Vorbacken und einfrieren geht super, toasten ebenfalls!

Für die, dies interessiert:

Ein Brot (ca. 15 Scheiben) enthält:





Kommentare:

  1. Hallo. Vielen Dank für dieses Rezept und den Linktipp. Dort scheint leider kein Unterschied zwischen Gari u. Cassavamehl zu bestehen & ich bekomme immer nur "Maniokmehl" bei beiden Suchbegriffen angezeigt... kannst Du noch den Unterschied beschreiben? Dankeschön! Gruß Nici

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      Gari/Cassava Gries: Das bekannteste und populärste Produkt von Westafrika ist Gari. Zur Herstellung werden die Wurzeln geerntet, geschält und gewaschen, vermahlen und in Säcke verpackt. Die Säcke werden einige Tage stehen gelassen, während denen die Spontanfermentation abläuft. Der Brei wird anschliessend in heissen Pfannen unter konstantem Wenden erhitzt und auf einen Wassergehalt von ca. 10% getrocknet. Von der Konsistenz her ein bisschen wie Sägemehl.
      Cassavamehl ist nur gerieben und getrocknet so weit ich weiss! Von der Konsistzenz her wie normales Mehl!

      Löschen
  2. Hi! Ich habe eine Frage zum Apfelessig... welche Rolle spielt der für das Rezept. Wir haben in der Vergangenheit schon mal ein Brot mit Apfelessig gebacken und das mussten wir leider entsorgen, weil es absolut ungenießbar war. Danke für die Info und Gruß, Christian...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      Apfelessig (Säure) und Natron (Base) sind für das Aufgehen/die Fluffigkeit im Rezept. Man kann auch einfach Weinsteinbackpulver benutzen!
      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Hi there! I find it so interesting recipes..would you mind if I can have this? This really good for my diet as well.

    AntwortenLöschen
  4. Hello! Thanks for the explanation regarding cassava and gari. I am in Alaska. Can I just use tapioca flour for both? Thanks!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. That is not the same unfortunately! google it :)

      Löschen
  5. Hi! Meine Mutter hat dieses Brot nachgebacken, allerdings musste sie, da wir zu wenig von dem Gries und dem Mehl hatten, mit Kartoffelstärke und Weizengrieß schummeln. Leider blieb das Brot in der Form hängen. Wir werden nächstes mal die Form mit Backpapier auslegen.

    AntwortenLöschen
  6. welche konsistenz hat der Teig bevor eir in die Form kommt?

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Svenja,
    du empfiehlst die Asime Homepage. Dort werden aber nur Rezepte angezeigt, kein Online-Shop oder die Information, dass es irgendwo ein Ladengeschäft gibt (oder gibt es nur den Lagerverkauf in Ludwigshafen?)

    LG Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Shop gibt es inzwischen leider nicht mehr, also in Afrika/Asiashops nachschauen oder hier kaufen: kleine-steinzeit.de

      Löschen
  8. Hallo, ich finde das Brot super, ich komme aber mit den Mehlen nicht klar. Ich habe Gari als Cassava Mehl kaufen können aber kein Cassava Mehl gefunden. Ich kapiere dass die beiden eine unterschiedliche Mahlgrad haben sollten (richtig so) aber ich finde nur Gari, wenn ich Cassava Mehl suche. Kann ich das Brot nur mit Gari backen?! Oder womit könnte ich Cassava Mehl ersetzen?
    Lieben Gruß
    Ein Paleo Anfänger ☺

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      Man kann beides zb hier kaufen: kleine-steinzeit.de

      Ansonsten halt nur Gari benutzen und ausprobieren mit den Mengen :)

      Liebe Grüße!

      Löschen
  9. Hallo Svenja, mein Brotteig war leider überhaupt nicht flüssig, sondern sehr zäh und grießig, wenn man das so bezeichnen kann. Was habe ich falsch gemacht? Hab mich exakt an die Angaben gehalten und 100g Maniokmehl und 200g Gari genommen, beides habe ich bei kleine-Steinzeit.de gekauft. Das Brot ist gerade im Ofen, ich kann aber jetzt schon merken, dass es nix wird. Hast du noch einen guten Tipp oder eine Idee, warum der Teig so Fest war? Danke und Lg Nadine

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Svenja, ich habe dein Rezept ausprobiert und bin total begeistert. Zum Glück bekomme ich alle Zutaten ganz leicht, ich habe nämlich ein indisches Lebensmittelgeschäft bei mir in der Nähe. Da ich ebenfalls nicht auf Brot mit Mandelmehl und Leinsamen stehe, bietet diese Alternative das perfekte Brot für mich. Es ist einfach, habe das Rezept schon in meinem Kopf und superlecker. Heute muss ich ein Brot für meine Mama backen :-)
    Vielen Dank
    LG
    Katja

    AntwortenLöschen
  11. Hi,ich finde das Brot super! Mir war es nur etwas zu trocken.Deshalb tue ich immer einen Schuss Olivenöl dazu. Vielen Dank für das Rezept :) auch der Tipp mit dem Tomatenmark ist klasse,super um mal Abwechslung zu haben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Achso,ich hab übrigens kein Mehl sondern nur das Gari bekommen...Es ging auch nur mit Gari.Ich nehme 250 g Gari und 50 g Kastanienmehl

      Löschen
  12. Hallo,

    da ich eine Allergie auf Eier habe, müsste ich diese ersetzen. Hast du da vielleicht eine Idee?

    LG, Leila

    AntwortenLöschen