Sonntag, 28. Juli 2013

Warum ich das Wort „Paleo“ hasse.


Ich hasse das Wort „Paleo“. Es hört sich altbacken an und ich finde die Ernährung, die wir als „Paleo“ bezeichnen, wird dem Namen nicht gerecht.

Wir haben nicht dieselben Böden wie in der Paleolithischen Zeit, die Gemüse- und Obstsorten haben sich stark verändert, die Tiere werden behandelt, wir haben andere Hygienebedingungen, viel mehr Luftverschmutzungen, Strahlen, essen Pestizide, schmieren uns Stoffe, die wir nicht aussprechen können, auf die Haut, etcetc. Die Liste ist endlos.

Selbst wenn wir nur Bio-Lebensmittel, grasgefüttertes Fleisch essen und nur noch Kosmetikprodukte benutzen, die wir auch essen könnten, können wir manche dieser Punkte trotzdem nicht verändern.

Wir KÖNNEN nicht das nachahmen, was es damals gibt. Also versuche ich es erst garnicht.
Für mich ist „Paleo“ (weil irgendwie muss man es ja nennen und unter dem Wort können sich viele wenigstens etwas vorstellen) einfach eine Ernährung, die möglichst natürlich und unbehandelt ist, mit ganzen Lebensmitteln, artgerecht gehaltenen Tierprodukten, und vorallem: Nährstoffreich und Antinährstoffarm.

Es ist schön und gut (und einfach) zu sagen:

Gut ist Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch, Samen, Nüsse. Böse sind Milchprodukte, Getreide und Hülsenfrüchte.

Aber einfach ist das nicht.

Ich sehe es immer wieder in diversen Paleo Facebook Gruppen, gerade Anfänger freuen sich über Brotalternativen und backen sich haufenweise Paleo-Brote aus Nussmehlen, Pseudogetreiden und bauen diese in ihren Alltag ein. Dass das nichts mehr mit „ganzen, natürlich Lebensmitteln“ zu tun hat, fällt oft erst nach einiger Zeit (oder garnicht) auf.

Ich für mich habe einen (für mich funktionierenden) Weg gefunden, „Paleo“ für mich umzusetzen. 

Dazu gehört zum Beispiel weisser Reis. Dieser hat sehr wenige Antinährstoffe und ist für mich eine super Post-Workout Carbquelle.

Nüsse im Gegensatz kaufe ich mir nur seltenst, und zwar dann, wenn ich für Freunde etwas backe und ganz selten mal ein paar Paranüsse oder Macadamias. Nüsse machen 1. süchtig, 2. sind sie kleine Kalorienbomben, von denen man sich schnell überessen kann und 3., und das ist für mich am wichtigsten, weiss man nie wie alt sie sind, das heisst wie ranzig sie eigentlich schon sind nachdem man sie gekauft hat. Ausserdem herrscht hier PUFA-Alarm, wie ein Mitgiled der Paleo Facebook-Gruppe sagen würde :)

Alles in allem kann ich nur jedem raten, nicht damit anzufangen für den Alltag Sachen wie Kuchen, Kekse, Pancakes, Brote etc nachzubacken, und zu denken, nur weil „Paleo“-Zutaten darin verarbeitet sind, dass diese auf einmal gesund sind.

Wie gesagt, für bestimmte Ereignisse ist das toll eine Alternative zu haben zu herkömmlichen Backwaren, aber in den täglichen Alltag sollte so etwas nicht gehören, just my 2 cents.

Gerne kommentieren!

Kommentare:

  1. Hallo Svenja,
    ich habe noch von Paleo kaum eine Ahnung.
    Fühlt man sich denn von Paleo ganzheitlich, körperlich wohler?

    Ich habe manchmal etwas probleme mit meinem Darm.
    Aber irgendwie denke ich dass es oft eher anzu vielem Fleisch liegt.

    Fühlt man sich dann eigentlich auch geistig fitter?

    Also das mit Nüssen und Beeren leuchtet mir schon ein, der Rest nicht so.
    Bin übrigends durch Felix aufmerksam geworden,
    dessen Desertbuch mir von der Aufmachung gefällt.

    Gruss, Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hej Andy,

      ich finde ja! Ich bin tausendmal mehr ausgeglichen, hab viel mehr Energie (davon berichten auch die meisten als erstes) und fühle mich rundum wirklich wohl :) Geist fitter auf jeden Fall auch!

      Darmprobleme kommen oft von Getreidekonsum, davon kriegt man nämlich einen leaky gut/durchlässigen Darm. Ausserdem können wir viele Mineralien und Vitamine wegen der Antinährstoffe im Getreide garnicht mehr aufnehmen=mehr Darmprobleme. Ich rate dir, 3-4 Wochen einfach mal Getreide zu verbannen und zu schauen, ob es dir danach besser geht, Paleo mit Knochenbrühe, gutem Fleisch, guten Fetten, keinem weissen Zucker etc wäre natürlich das Ideal um den Darm und die Verdauung wieder aufzubauen :)

      Was leuchtet dir denn nicht ein? :) Die Grundlagen findest du ja auch auf Felix´(übrigens toller) Seite, warum man Getreide vermeidet, warum welche Fette für uns gut sind und was das mit den Kohlenhydraten so auf sich hat :)

      Grüsse!

      Löschen
  2. Hallo Svenja, warum gibt es dann überhaupt "Paleo Brot" auf diversen Webseiten? Ausserdem was ist gesundheitlich dabei zu bedenken? Abgesehen von dem Gedanken an möglichst unverarbeitete Nahrung.

    AntwortenLöschen