Donnerstag, 27. März 2014

Fermente Step by Step: Wasserkefir

Wasserkefir - In kurzen Worten: Eine natürliche Limonade. Probiotisch, gesund, erfrischend, variabel ohne Ende, und günstig und einfach herzustellen!


Wasserkefir



Zunächst muss man sich Wasserkefirkristalle und ein gutes Bügelglas von z.B. Fido besorgen. Das geht entweder übers Internet (google, ebay) oder einen Fermenteshop

Dann ist es ganz einfach: Ein Esslöffel Kristalle pro Liter Wasser, 70 g Rohrohrzucker und eine Scheibe Zitrone und eine getrocknete Feige oder ähnliches zugeben. Verschliessen und einen bis zwei Tage ausserhalb vom Kühlschrank stehen lassen.

Keine Angst vor dem Zucker, dieser ist essentiell für die Milchsäurebakterien, die die vorhandenen Kohlenhydrate dann essen und Kohlensäure und probiotische, gute Bakterien zu produzieren.

Dann die Kristalle und den Rest aussieben und der Wasserkefir ist schon fertig! Einen Tag im Kühlschrank in einer Glasbügelflasche und man hat ein prickelndes, probiotisches Getränk!

Die restlichen Wasserkefirkristalle können direkt für den nächsten Rutsch benutzt werden, man hat also nur einmalige winzige Kosten und kann sein Leben lang probiotische Limonade machen, fast umsonst.



Wer mag, und ich mache das eigentlich immer, kann nach dem Absieben den Wasserkefir in die Bügelflasche geben und nun Früchte oder Saft hinzugeben, damit man ein richtig geschmackvolles Ergebnis erhält mit den Früchten oder Gewürzen seiner Wahl!

Eine handvoll Beeren/Granatapfelkernen/Früchten oder ein guter Schuss vom Saft seiner Wahl reichen schon völlig aus für einen Liter fertigen Wasserkefir. 

Diesen zweitfermentierten Wasserkefir lässt man nun noch einen Tag draussen stehen, dann kommt er in den Kühlschrank.

Vorsicht!!! Durch den Druck, der sich aufbaut, muss man immer aufpassen, wie viel Zucker man zugibt durch die Früchte. Gute Glasfaschen dürften sicher sein, aber man sollte sich bewusst sein, das man hier eine chemische Reaktion hervorbringt, die auch gefährlich werden kann, wenn man es z.B. viel zu lange draussen fermentieren lässt, und die Flasche platzen kann. Im Kühlschrank wird die Fermentation zwar verlangsamt, aber nie gestoppt. 

Dadurch hält sich der Wasserkefir aber auch mindestens 1 Woche.

Also: Immer nach dem kleinen Lebewesen in der Flasche schauen, man produziert hier keine Fanta sondern ein probiotisches, lebendes Lebensmittel wie Kombucha oder Joghurt.

Trotzdem sollte man keine Angst haben, damit anzufangen, zu experimentieren, es ist wirklich sehr einfach und total interessant, versatil ohne Ende und hab ich schon erwähnt das es 
wirklich fantastisch schmeckt?

Als Aperitif mit Vodka oder Rum übrigens auch toll!

Viel Spass beim experimentieren, ich kann Wasserkefir wirklich jedem ans Herz legen, 
der sich einen erfrischenden Drink nach seinem Belieben wünscht!



Wasserkefir mit Zitrone und Vanille



Wasserkefir mit Blaubeeren


Wasserkefir mit Himbeeren



Kommentare:

  1. die Fotos sind einfach nur sensationell! ich muss mich auch mal noch an den Zweitfermenation ranwagen...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    kann man die Früchte aus der Erst- und Zweitfermentation noch essen oder landen die auf dem Kompost? Ich habe mir gestern einen Wasserkefir bestellt und werde es auch mal ausprobieren :-)
    LG Nadine

    AntwortenLöschen